Blog 2014

Di

30

Dez

2014

Kleistertechniken - Workshop

Kleisterpapier einer Kursteilnehmerin, Foto: T. Karipidis
Kleisterpapier einer Kursteilnehmerin, Foto: T. Karipidis

08. Februar 2015 ausgebucht -  zusätzlicher Workshop am 19. April 2015 - Erlangen

Heute die freudige Nachricht, daß aufgrund regen Interesses für 2015 ein zusätzlicher Workshoptermin geplant ist. Am 19. April wollen wir uns im Atelier in der Wilhelmstr. 2f in Erlangen bei "Buntpapier gestalten - Kleistertechniken" einen Sonntag lang Kleisterpapieren widmen, alte Herstellungstechniken kennenlernen, erproben und neue Möglichkeiten ausloten. Wie immer wird die Buntpapier-Manufaktur alle benötigten Werkzeuge stellen, sowie geeignetes Material für alle dabei haben. Praktische Details erfahren die Teilnehmer kurz zuvor über Mail. Wer ganz sicher zu der kleinen Gruppe von maximal 8 Teilnehmern gehören möchte, melde sich bitte ab dem 21. Januar 2015 zügig über die vhs-Erlangen an. Teilnahmebestätigungen können auf Wunsch ausgestellt werden.

 

0 Kommentare

Mi

17

Dez

2014

Brokatpapier auf einem Flachbett-Scanner

Reliefiertes Papier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - R Rep. 87 d Nr. 211 )*
Reliefiertes Papier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - R Rep. 87 d Nr. 211 )*

Blendend!

Nun stelle man sich beide Teile nebeneinander vor. Das Rößlein unten rechts trabt also aus dem Winter in Richtung  Herbst, darüber der Frühling. Die goldfarbene Prägung aus dem Jahr 1754 o.ä. wird auf ungefärbtem, matten Grund zur Geltung gebracht. Gut erkennbar ist die Signatur am Rahmen unten mit der sich Georg Reymund aus Augsburg verewigt hat. Dabei handelt es sich um den Verleger des Brokatpapiers, nicht etwa um den Enwurfsgestalter oder Graveur der Kupferplatte. Die an der Herstellung eines Brokatpapiers maßgeblich beteiligten Künstler und Handwerker blieben bis auf einige wenige anonym.

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

 

0 Kommentare

Di

16

Dez

2014

Brokatpapier auf einem Durchlicht-Scanner

Reliefiertes Papier - Brokatpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - R Rep. 87 d Nr. 211 )*
Reliefiertes Papier - Brokatpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - R Rep. 87 d Nr. 211 )*

Erhaltungszustand? Blendend!

Zur Zeit darf ich im Staatsarchiv Wertheim-Bronnbach rund 360 Rechnungsbände zur Bestimmung ihrer Buntpapier-einbände unter die Lupe nehmen, darunter an die 120 Brokatpapiere, größtenteils gut erhalten, einige wenige, auch

260 Jahren nach der Herstellung, quasi "neuwertig". Die eingeprägte goldfarbene Metallfolie dieses außergewöhnlichen Bilderbogens des Verlegers Georg Reymund aus Augsburg hat den "Ottonormal" Flachbettscanner jedenfalls kräftig geblendet - noch dazu ist die Hälfte der Titelseite mit Schildern bestückt. Anstatt die Papieroberfläche zu bestrahlen führen Durchlichtscanner das Licht durch das Papier hindurch und bringen somit Licht ins Verborgene: Hier ist eine Allegorie der Jahreszeiten inklusive Liebesgeschichte, oben der Sommer, unten der Winter, dargestellt - eine bis ins Detail ausgearbeitete Abbildung mit kupferstichtypischer Linienqualität.

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.


0 Kommentare

Mo

15

Dez

2014

Virtueller Ausstellungsbesuch - Madrid

Foto: T. Karipidis
Foto: T. Karipidis

El papel decorado

Ein virtueller Besuch der aktuellen Buntpapierausstellung Madrid ist ab sofort möglich - viel Vergnügen!

http://www.papelesdecoradosenmadrid.blogspot.de/

 

1 Kommentare

Sa

06

Dez

2014

Buntpapier und Buchbinden - Workshop

Rückwärtige Fassade des Museums Papiermühle Homburg, August 2014, Foto: T. Karipidis
Rückwärtige Fassade des Museums Papiermühle Homburg, August 2014, Foto: T. Karipidis

Historische Papiermühle Homburg

Zwischen Weinbergen führt ein idyllischer Fußweg vom kostenlosen Museumsparkplatz über den Bischbach in wenigen Minuten zur Papiermühle... In der Papierscheune neben dem Mühlrad erwartet uns ein Arbeitsraum, der das gesamte Erdgeschoß umfaßt und mit deutlich über 100 Quadratmetern großzügig Platz bietet zum Bearbeiten und Trocknen unserer Papiere. Jeder Teilnehmer bekommt einen in der Höhe auf ihn zugeschnittenen, gut ausgeleuteten Tisch.

Für gemütliche Pausen haben sich die Bänke und Tische auf der Terrasse vor der Papierscheune, mit Blick auf die Mühlbachwiese, bzw. eine Sitzecke im Innenraum bestens bewährt.

 

Die 4. bis 6. Generation der "Papiermühlenfamilie"- Follmer bietet Führungen an durch das große Museum Papiermühle und - exklusiv für uns - Einblicke in die Papiermanufaktur Homburg von Johannes Follmer. Eine weitere Option ist ein gemeinsamer Besuch des Staatsarchivs Wertheim-Bronnbach, wo wir historische Buntpapiere vom Allerfeinsten hautnah erleben dürfen. Preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten, inklusive Frühstück, gibt es direkt neben der Papiermühle. Während der Kurstage versorgen wir uns zumeist selbst - ergänzt durch vielerlei Einkehrmöglichkeiten.

 

Ich gebe gerne zu, dem Charme der Historischen Papiermühle in Markt Triefenstein, OT Homburg, bei Wertheim als Veranstaltungsort für meine Buntpapier-Workshops vollständig erlegen zu sein. Wer Lust bekommen hat auf einen Buntpapier-Kurzurlaub sollte sich den 04. - 06. September 2015 für den dreitägigen Workshop "Buntpapier und Buchbinden", in Zusammenarbeit mit meiner geschätzten Kollegin, der Restauratorin Sabina Kerkhoff, freihalten.


Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit mir auf.


0 Kommentare

Mo

01

Dez

2014

Kleisterpapier für weiße Winter

Scherenschnitt: Karin Köppel, Foto: T. Karipidis
Scherenschnitt: Karin Köppel, Foto: T. Karipidis

Liebe Buntpapierfreunde, liebe Leser

der letzte Markt ist bewältigt, das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Langsam bekomme ich Lust auf einen weißen Winter, auf Abstand von den lauteren Farben, auf eine Pause, um die Möglichkeiten neu auszuloten, die in einem

weißen (Papier-)Grund schlummern...

 

Ein abwechslungsreiches Buntpapierjahr liegt hinter mir - angefüllt mit schönen Aufträgen, ungewöhnlichen Anfragen, gelegentlichen Fachsimpeleien, der Entdeckung neuer Verwendungsmöglichkeiten und Vielem mehr. Danke für all dieses und auch für Ihre Offenheit und Neugier, sich dem Thema Buntpapier - auch in meinen Workshops - weiter zu nähern, für die unkomplizierte und befruchtende Zusammenarbeit mit Künstlerkollegen, Archivaren und anderen Fachleuten, nicht zuletzt für die zahlreichen netten Begegnungen. Zu meiner Freude hat diese neue Internetseite, insbesondere der Buntpapier-Blog, bereits in den ersten Monaten einige Tausend Leser erreicht. Die persönlichen Rückmeldungen lassen sich in etwa mit "Fachlich fundiert und auf humorvolle Weise informativ - mit Suchtpotenzial" zusammenfassen. Mir hat es ebenfalls Spaß gemacht. So kann es weitergehen.

 

Ihnen und Euch allen wünsche ich einen ruhigen Jahresausklang -

auf ein glückliches Wiedersehen, spätestens im neuen Jahr!

 

Herzliche Grüße aus der Manufaktur

Tanja Karipidis

 

1 Kommentare

Fr

28

Nov

2014

Buntpapier gestalten, Kleistertechniken - Workshop

Kleisterpapier einer Kursteilnehmerin, Foto: T. Karipidis
Kleisterpapier einer Kursteilnehmerin, Foto: T. Karipidis

11. Januar 2015 ausgebucht - weiterer Workshop am 08. Februar 2015 - Erlangen

Allen, die für den Workshop "Buntpapier gestalten - Kleistertechniken" am 11. Januar 2015 in Erlangen leider keinen Platz mehr bekommen haben, möchte ich den Kurs "Buntpapier gestalten - Kombinationstechniken", 14W335003, empfehlen. Hier werden wir uns am Sonntag, den 08. Februar 2015 ebenfalls den Kleistertechnik(en) widmen und diese optional mit weiteren Techniken kombinieren. Wer will kann bei den Kleistertechniken bleiben - kein Problem in einer kleinen Gruppe von maximal 8 Teilnehmern. Wer dabeisein möchte, melde sich - lieber bald - bei der vhs-Erlangen an.

 

0 Kommentare

Do

27

Nov

2014

El papel decorado - Madrid

Marmorpapier von Nedim Sönmez "Silhouette Istanbul"
Marmorpapier von Nedim Sönmez "Silhouette Istanbul"

02. Dezember 2014 - 12. April 2015

Die Buntpapierausstellung "El papel decorado" ist vom 02. Dezember 2014 bis zum 12. April 2015 zu sehen.

Wer mag kann auf der Webseite der "Imprenta Municipal", Museum für Buchkunst Madrid, auf spanisch weiterlesen.

 

0 Kommentare

Di

25

Nov

2014

Buntpapier-Quiz - Teil 2

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, vierfarbig, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR55 1766/67 )*
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, vierfarbig, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR55 1766/67 )*

Akuratesse, Sparsamkeit und Spürsinn

Schachbrettartig angeordnete, nahezu quadratrische Felder in rot und blau, deren gemeinsame Eckpunkte abwechselnd von gelben und grünen Rauten geziert werden, sind um 1760 häufig anzutreffen - jedoch selten mit ähnlicher Akuratesse ausgeführt wie hier. Im Zusammenhang mit dem sorgfältig angefertigten Kleisterpapier, fällt bei diesem Rechnungsband anno 1767 aus dem Löwenstein-Wertheim-Rosenbergischen Archiv umso mehr auf, daß der sparsame Buchbinder einen fremdartigen Streifen roten Kleisterpapiers mit Verdrängungsdekor (Kammzug) zum Anstückeln benutzt hat, der sich vom vierfarbigen Kleisterpapier deutlich unterscheidet.

 

Bei dieser Kleisterpapiervariante wird das Verdrängungsdekor von der Bogenrückseite her eingearbeitet. Hierzu wird der Bogen im nassen Zustand, unmittelbar nach dem Färben, mit der gefärbten Seite auf die Arbeitsfläche gelegt. Was in diesem Beispiel als Werkzeug gedient hat, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen - wohl aber die Vermutung aussprechen, daß es sich um einen Gegenstand mit Rand, etwa wie bei einem umgedrehten Schnapsglas, gehandelt haben könnte, der gerade zur Hand war. Die Äderung entsteht beim anschließenden Lösen (Abzug) des Papiers von der Arbeitsfläche und offenbart dem geschulten Auge von welcher Seite her der Bogen angehoben wurde. Zudem läßt die Äderung auf Konsistenz und Auftragsmenge des Farbkleisters schließen. Wer seinen Spürsinn bemüht, kann desweiteren etwas über die Beschaffenheit der Arbeitsunterlage sagen, deswegen die Quizfrage:

 

Auf welcher Arbeitsunterlage dürfte der Buntpapiermacher gearbeitet haben und was deutet darauf hin?

Weil diese Frage deutlich kniffliger ist als jene aus Teil 1, erhält derjenige, der sie mir als Erster vollständig und plausibel beantwortet eine bunte Überraschung im Wert von 14 €. Mitmachen darf jeder der mag und damit einverstanden ist, hier als Gewinner genannt zu werden - ausgenommen der Gewinnerinnen des 1. Quiz-Teils. Viel Spaß!

 

 - Auflösung am 20. Januar 2015 -

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

 

1 Kommentare

So

23

Nov

2014

Buntpapierausstellung Madrid - Vernissage

Foto: A. Veléz Celemín
Foto: A. Veléz Celemín

02. Dezember 2014 - Museum für Buchkunst, Madrid

Die Einladung zur Vernissage am 02. Dezember 2014 um 13.00 Uhr im Museum für Buchkunst "Imprenta Municipal" in der C/ Conceptíon Jeroníma 15 in 28012 Madrid hört sich im O-ton des Veranstalters so an: 

 

Queridos amigos:

La exposicion sobre papeles decorados ya tiene fecha de inauguracion, sera el proximo dos de Diciembre a la una del mediodia, estais todos invitados. Muchisimas gracias por vuestra coloboracion, va a ser un gran exito¡¡¡ 

Antonio

 

0 Kommentare

Do

20

Nov

2014

Buntpapier-Quiz - Teil 1

Pfannenwand in der Topfabteilung eines Erlanger Kaufhauses
Pfannenwand in der Topfabteilung eines Erlanger Kaufhauses

Zu gewinnen: 3 x 1 bunte Überraschung

Woran denkt die Buntpapiermacherin beim Anblick dieser Pfanne?

Einzig und allein diese Frage ist zu beantworten. Die Absender der ersten drei richtigen Antworten dürfen sich auf eine bunte Überraschung im Wert von 8 € freuen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt und unten genannt - falls gewünscht anonymisiert. Teilnehmen darf jeder, der Fantasie und Lust darauf hat. Viel Spaß!

 

Dankeschön an alle fürs Mitmachen und herzliche Glückwünsche an die Gewinnerinnen!

1. Christine Kammerl (Kiebitzpapier) - 20. November 12.55 Uhr

2. Francoise Werner (Sprenkelpapier) - 22. November 7.30 Uhr

3. Franziska - (Sprenkelpapier) - 23. November 7.06 Uhr - Der dritte Platz wird leider unbesetzt bleiben,

    da sich nach der Auflösung - herausstellte, daß "Franziska" identisch ist mit Frau Werner, Platz 2.

 

Auflösung: Sprenkelpapier ist goldrichtig - Kiebitzpapier als Unterart des Sprenkelpapiers ebenfalls. Granit(marmor)-, Steinmarmor- und Schrotmarmorpapier klingen zwar gut, sehen der Pfanne jedoch nicht ausreichend ähnlich.

 

3 Kommentare

Mo

17

Nov

2014

Einbandgestaltung und Inhalt

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR72 1745/46  )*
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR72 1745/46 )*

Dauerblüher Kleisterpapier

Nonstop und achsensymmetrisch blühen diese Tulpen seit gut 268 Jahren auf einem vierfarbigen Kleisterpapier-(hinter)grund. Jedenfalls legt das die auf den März 1746 datierte Kartusche eines Bandes aus dem Löwenstein-Wertheim-Rosenbergischen Archiv nahe. Inwiefern die Einbandgestaltung mit dem Inhalt des Buches korrespondiert, möchte ich ergründen und inspiziere hierzu die Kartusche, deren mittlerer Teil an eine Blumenzwiebel erinnert. Die Aufschrift "Heubacher Stück-Rechnung von 24. November 1745 biß 1746 den 16. Mars (März) Inzwischen geführt von mir Edmundus RomersKirch" macht unmißverstädlich deutlich, daß es sich wieder "nur" um einen Rechnungsband - nicht um ein Gartentagebuch oder einen Liebesgedichtband - handelt.

 

P.S.

Frau Dr. Monika Schaupp vom Landesarchiv Wertheim-Bronnbach wird im kommenden Jahr nochmals im Lesesaal die Gelegenheit zur Lektüre historischer Quellen bieten: Mittwochs von 19.30 - 21.00 Uhr am 15.04., 22.04., 06.05., 13.05. und 20.05.2015. Anhand originaler Schriften aus den Beständen des Archivverbunds Main-Tauber wird auf die Münzsysteme der letzten Jahrhunderte in der Grafschaft Wertheim, auf das Münzrecht und auf die Geschichte der Preise (Kaufkraft) eingegangen, um nur einige Anknüpfungspunkte zu nennen. Auch Münzfälschungen, auf die die Todesstrafe stand, sind in den Akten dokumentiert und können nachvollzogen werden. EIne Anmeldung ist erst im Frühjahr 2015 und ausschließlich über die VHS Wertheim möglich, Tel. 09342 - 8573521 oder www.vhs-wertheim.de.

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

0 Kommentare

Do

13

Nov

2014

Herrnhuter Fingerübungen

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR71 1776/77  )*
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR71 1776/77 )*

Rosetten

Bollerchen, parallele und sich kreuzende Wellenlinien, links- und rechtsdrehende Einfach- und Doppelspiralen - das alles sind Verdrängungsdekorelemente, die in der berühmten Buntpapier-Manufaktur der Brüdergemeine Herrnhut ("unter der Obhut des Herrn") mit den Fingerspitzen in den feuchten Farbkleister hineingearbeitet wurden. Doch die Varianten der zwischen 1764 und 1824 in der Oberlausitz entstandenen Verzierungen sind noch zahlreicher. In diesem Beispiel finden sich rechtsdrehende Rosetten zwischen im Blinddruck eingearbeiteten Blütenranken. Ich habe für dererlei Finger-übungen passende Sprüchlein, die ich in Gedanken aufsage, um im Rythmus zu bleiben. Diesen Rosetten könnte "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes" den richtigen Schwung verpasst haben - allerdings hätte "Da-s i-st ei-n Haus" ebenso funktioniert. Welche Tricks die Herrnhuter zur Aufrechterhaltung der Konzentration für sich entdeckt haben und ob sie diese überhaupt benötigten, läßt sich kaum ergründen. Dennoch könnte ich wetten, daß bei der Arbeit zumindest gesungen wurde.

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

0 Kommentare

Mo

10

Nov

2014

Vierfarbiges Kleisterpapier und Kammzug

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverband Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR66 1778, )*
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, Quelle: Archivverband Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR66 1778, )*

Ich wär so gern´ Mar-mor-pa-pier! *

Dieser vierfarbig angelegte Hintergrund mit einer in Abzugstechnik entstandenen Äderung ist bei Kleisterpapieren des 18. Jahrhunderts häufig anzutreffen. Im darüber hinausgehenden Dekor können sich die Papiere jedoch erheblich unterscheiden. Hier wurde ein Verdrängungsdekor hineingearbeitet - mit einem siebenzinkigen Kamm, senkrecht von unten nach oben. Das Ergebnis ist der Struktur eines Kamm-Marmorpapiers auffallend verwandt!

 

* frei nach "Die Prinzen"

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

0 Kommentare

Do

06

Nov

2014

Buntpapier für Weihnachtskarten

Weihnachtskartengestaltung: Ingrid Burger
Weihnachtskartengestaltung: Ingrid Burger

Farbenfrohe Zeit!

Ein trüber Novembertag ist ein idealer Zeitpunkt für die Gestaltung von Weihnachtskarten - meint auch Ingrid Burger, die Erschafferin dieser Sternenkarte. So geht´s: Aus 120 g/qm Buntpapier und dünner Metallfolie* Sterne ausschneiden oder mit einer Sternenmotiv-Stanze* ausstanzen. Die Metallsterne mit einer dünnen Stricknadel auf einer weichen Unterlage prägen. Alle Sterne mit einer Nadel am Rand lochen und Drahtstücke* von etwa 10 cm daran befestigen. Die anderen Drahtenden bündeln und gemeinsam durch ein kleines Loch auf der Vorderseite der Karte stecken. Zuletzt das Drahtbündel auf der Innenseite der Karte auffächern und mit einem weiteren Papierstern fixieren. Fertig!

 

* Metallfolie, Draht und Stanzen sind im Fachhandel erhältlich - Baumarkt, Schreibwarenladen, Floristenbedarf etc..

 

0 Kommentare

Mo

03

Nov

2014

Kleisterpapier und Titelschild

Kleisterpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR68 1831/32
Kleisterpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR68 1831/32

Barocke Fledermäuse

Eine der für mich schönsten Begleiterscheinungen des Buntpapiers sind die im 18. Jahrhundert verwendeten Kartuschen. Kartuschen sind in der Ornamentik Zierrahmen - hier die Umrisse der Titelschilder. Das typischerweise zunächst senkrecht und/ oder waagrecht gefaltete Titelschildpapier wurde im gefalteten Zustand mit Hilfe einer Silhouettenschere in Form gebracht. Dabei entstanden achsensymmetrische Flächen bemerkenswerten Variantenreichtums. Die Formgebung reicht von barocken Schnörkeln ungegenständlicher Natur bis hin zu eindeutig gegenständlichen Motiven wie Tulpen, Greifvögeln oder Herzen. Hier hat jemand zweifach achsensymmetrische Fledermäuse mit einem sehr dunklen Kleisterpapier kombiniert - wie passend!

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

0 Kommentare

Fr

31

Okt

2014

Perfektes Kleisterpapier

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor in Herrnhuter Art, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR72 1803/04
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor in Herrnhuter Art, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR72 1803/04

Eine Sache der Einstellung

Stammte dieses über 200 Jahre alte Kleisterpapier aus meiner Werkstatt, so wäre ich sicherlich nicht glücklich damit.

Ich bevorzuge klare Verdrängungsdekore mit weitgehend makellosen Oberflächen. Die Rieselspuren rechts unten deuten darauf hin, daß der hier verwendete Kleister zu flüssig gewesen sein muß, um damit ein "scharfes" Dekor anzufertigen. Womöglich war er zum Zeitpunkt der Verarbeitung nicht "richtig" eingestellt oder bereits zu alt. Zudem finden sich im unteren Bereich eingeschlossene Stückchen getrockneten Kleisters, sowie ein Pinselhaar. Trotzdem fasziniert mich dieses Papier.

 

Ist der von mir erreichte und geschätzte Grad der Perfektion vielleicht zu viel des Guten? Der damalige Buchbinder hat das in meinen Augen mißlungene Papier nicht nur verarbeitet, sondern auch auf dem Vorderdeckel angestückelt. Im Buntpapier und auch im Trägerpapier steckte Handarbeit - warum also weniger gelungene Exemplare entsorgen? Obwohl Rechnungsbücher wie dieses der Archivierung dienten, also bald aus dem Sichtfeld verschwanden, erhielt ihr Einband oft einen Rücken und Eckverstärkungen aus Pergament, Buntpapierdeckel, sowie ein großes, sorgfältig beschriftetes Titelschild. Andererseits geht die Beschriftung bei einigen Exemplaren zentimeterweit über das aufwendig geschnittene Titelschild hinaus, zuweilen garniert mit erbsengroßen Tintenklecksen. So haben die Bücher bis heute überdauert und mit ihnen eine liebenswerte menschliche Komponente. 

 

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

0 Kommentare

Mi

29

Okt

2014

Buntpapiercodierung mit Gestaltungsspielraum

Gestrichenes Kleisterpapier
Gestrichenes Kleisterpapier

Code Nr. 17719174

Die Buntpapiere meiner Musterfächer tragen eine Art Bestellnummer auf ihrer Rückseite. Diese Nummer enthält codierte Informationen über Buntpapierart, Grammatur und Art des Trägerpapiers, Oberflächenbehandlung, verwendete Stärken und Farben, sowie über das Jahr der Herstellung. So weit so eindeutig, denn wie sich an den hier gezeigten Kleister-papieren leicht nachvollziehen läßt, alle drei tragen dieselbe Nummer, gewährt eine 8-stellige Nummer noch immer großzügigen Gestaltungsspielraum. Ebendiese Nuancen sind das Salz in der Suppe der Buntpapiermacherei! Also dient die codierte Nummer zur groben Orientierung. Feinheiten wie "hell, dunkel, scharf, unscharf, überwiegend diese oder jene Farbe ..." bleiben eine Sache der ergänzenden Beschreibung. Handgemachtes Buntpapier wird eben von Hand gemacht. Jeder Bogen ist ein Unikat.

0 Kommentare

So

26

Okt

2014

Buntpapiermacher weltweit

Marmorpapier von Antonio Vélez Celemín
Marmorpapier von Antonio Vélez Celemín

Buntpapierausstellung in Madrid

Mit Freudentränen in den Augen darf ich die Liste der Buntpapiermacher veröffentlichen, die mit jeweils einigen ihrer Arbeiten - in Summe 111 Bögen - in Madrid vertreten sein werden:

 

Australien Joan Ajala Brasilien Renato Crepaldi UK Victoria Hall Deutschland Tanja Karipidis, Susanne Krause, Dirk Lange Japan Takaji Kuroda Kanada Lucie Lapierre Russland Olga Kaurova Südafrika Larissa Don Spanien Fernando Barba, Montse Buxó i Marsá, José Galván Cuellar, Manuel Martín Barranco, Berta Santos Pinet, Antonio Vélez Celemín

Türkei Beki Almaleh, Alparsaln Babaoglu, Hikmet Barutcugil, Ayşen Bilgi Resim, Yesim Goktepe, Nuri Pinar, Şanda Serim, Nedim Sönmez, Süreyya Uyan USA Milena Hughes, Thomas Leech, Iris Nevins, Stephen Pittelkow, Norma Rubovits, Christopher Weimann

 

Weitere 204 Exponate werden die Welt der Muster illustrieren: Buntpapiermuster in alten Büchern oder gerahmt, Bücher über das Marmorieren und andere Buntpapiertechniken, sowie marmorierte Objekte.

 

Der genaue Tag der Vernissage - in der letzten Novemberwoche - steht noch nicht fest. Bald mehr.

 

0 Kommentare

So

19

Okt

2014

Falt.Bar - Papier in Form gebracht

Fotos: G. Röcken
Fotos: G. Röcken

06. bis 24. Dezember 2014 - bitte vormerken

Papier ist ein sinnlich lebendiges Material, formbar und flexibel. Deswegen veranstaltet das Kulturkaufhaus Ruhr  in der ehemaligen Fährmannschule auf dem Kurfürstenwall 1 in Recklinghausen die nächste temporäre "Falt.Bar - Papier in Form gebracht". Vom 06. bis 24. Dezember 2014 zeigt die Verkaufsaustellung wie "Papier als Mittel für bildnerisch-plastische Gestaltung zum Gebrauchs- und Kunstobjekt wird. Geschöpft, geknittert, geklebt, geritzt, gelocht, gefalzt, bemalt, geschichtet, gerissen - damit von der Funktion als Träger des gedrucktes Wortes befreit - wird es selbst Ausdrucksmittel in einem neuen Kontext. Gezeigt und zum Kauf angeboten werden Mode, Schmuck, Accessoires, Möbel, ..." (Kulturkaufhaus Ruhr) Die Buntpapier-Manufaktur wird mit Buntpapier, Faltobjekten und -spielen dabei sein.

 

0 Kommentare

Sa

11

Okt

2014

Papierschmuck aus handgemachtem Buntpapier

Foto: T. Karipidis, Papierschmuck I. Burger
Foto: T. Karipidis, Papierschmuck I. Burger

Modell "Schwebende Knöpfe"

Diese filigrane Eigenkreation wurde mir vor wenigen Tagen auf dem Mosbacher Buchmachermarkt überreicht. Die Kette entstand aus einem Viertelbogen Knitterpapier, der zunächst halbiert und anschließend, Rückenseite an Rückseite, zusammengeleimt wurde. Die exakten Schneidarbeiten gelangen mit einem Kreisschneider. Farblich passende Rocaille-

perlen, dünnes Stahlseil, eine Portion Fantasie, sowie geschickte Hände waren für´s Fädeln nötig. Besonders pfiffig finde ich den unsichtbaren Verschluß, eine Schlaufe, in welche die letzte Papierscheibe "hineingeknöpft" wird. Buntpapier und Schmuck sind ein Dreamteam - nochmals vielen herzlichen Dank, liebe Frau Burger!

 

P.S. Ich gelobe, nicht damit baden zu gehen. 

 

1 Kommentare

Mi

08

Okt

2014

"Offnes Geheimnis" goes Deutsche Nationalbibliothek

Briefmarke 100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek
Briefmarke 100 Jahre Deutsche Nationalbibliothek

Für die Unsterblichkeit!

Unser "Offnes Geheimnis" hat es - weil es in einer Auflage von mehr als 25 Exemplaren erschien und zudem weitere Kriterien erfüllt - in die Deutsche Nationalbibiothek geschafft. Zwei Pflichtexemplare gingen vorgestern in der Abteilung "Erwerbung" in Frankfurt ein. Eines davon wird intern nach Leipzig weitergeleitet werden. An beiden Standorten werden die Zweibücher fachmännisch archiviert und in den kommenden Jahrhunderten (!) jedem interessierten Leser zur Ansicht vorgelegt. Die Deutsche Nationalbibliothek wird unsere Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie verzeichnen - Die Bücher müssen zunächst Titelaufnahme und Sacherschließung durchlaufen, bevor die Signaturen in den Magazinen vergeben werden können.

 

Nachtrag vom 20. Mai 2015:

Die Signatur in Frankfurt lautet 2015 A 15952. In Leipzig befindet sich das Büchlein noch "im Geschäftsvorgang".

 

Nachtrag vom 21. Juli 2015:

In Leipzig ist das Büchlein zu finden unter: Museum/Studiensammlungen/KD : XI A 3593, Signatur: XI A 3593.


1 Kommentare

Di

07

Okt

2014

Herbstliche Buntpapiergrüße

Buntpapier in Kombinationstechnik
Buntpapier in Kombinationstechnik

Altweibersommer in der Werkstatt

Diese Bögen einer herbstlich gefärbten Kleinserie waren für den Verkauf auf der Buchbinder-Messe am kommenden Wochenende vorgesehen. "Waren", weil sie am vergangenen Wochenende zum Test in Mosbach auf den Tisch kamen - wo sie nicht liegen blieben. Vielleicht kann ich rechtzeitig Nachschub produzieren. Ganz sicher wird es am 12. Oktober im Kölner "Engelshof" attraktive Angebote geben - schon im Hinblick auf den bevorstehenden Umzug und aufgrund einer Trägerpapierumstellung.

 

1 Kommentare

Di

30

Sep

2014

Gone fishing!

Geschenkanhänger, Lesezeichen, Fischschwarm-Raumteiler...
Geschenkanhänger, Lesezeichen, Fischschwarm-Raumteiler...

Bin (wirklich) Angeln gegangen.

Mit der Lizenz zum Geangeltwerden zappelt hier der Fang! Allerlei Fische aus dem Werkstattgewässer einer Buntpapiermacherin, gedacht als Lesezeichen, Geschenkanhänger, Platzkärtchen, Gutschein, Fischschwarm-Raumteiler oder was einem sonst einfällt. So, jetzt mache ich tatsächlich eine Pause - eine Pause vom Bloggen -, um die Künstler-

bücher ordentlich zu verpacken, Buntpapierfreunde auf dem Buchmachermarkt in Mosbach wiederzusehen oder kennenzulernen und einiges mehr.

 

1 Kommentare

Do

25

Sep

2014

Buntpapier für die Psaligrafie

Scherenschnitt aus Sprenkelpapier der Buntpapier-Manufaktur: K. Köppel, 2014
Scherenschnitt aus Sprenkelpapier der Buntpapier-Manufaktur: K. Köppel, 2014

Die Kunst des Scherenschnitts

Auf Messen und Märkten habe ich als Ausstellerin leider - zum Glück - kaum Möglichkeit, mehr als das Angebot meiner Standnachbarn zu studieren. Aber, zumindest ein "Diagonaldurchgang" muß sein! Dabei springt mir Unwiderstehliches ins Auge, schon bleibe ich stehen, gerate in ein fesselndes Gespräch - zuletzt mit Karin Köppel, der Scherenschnitt-Künstlerin aus Sinsheim. Mit einer unglaublichen Virtuosität schneidet sie traditionelle und moderne Motive nach eigenen und historischen Entwürfen. Über Scherenschnittpapier kamen wir zu handgemachtem Buntpapier. Sie wolle schon seit Längerem etwas aus farbigem Papier schneiden, aber schönes und zugleich geeignetes Material sei schwer aufzutreiben. Bei der gezeigten Arbeit kommt zusammen was zusammen gehört - schließlich fällt die Blütezeit der deutschen Portaitsilhouette, 1760 bis 1790, in die Blütezeit der Kleisterpapierherstellung.

 

Wer mehr wissen und sehen möchte, kann unter 07261 - 64123 oder juergenkoeppel@t-online mit Frau Köppel in Kontakt treten, unter www.scherenschnitt.org dem Deutschen Scherenschnittverein e.V. beitreten oder das Erste Deutsche Scherenschnittmuseum in Vreden besuchen, www.scherenschnittmuseum.de. Wer selber zur Schere greifen möchte, weiß nun wo es geeignetes, farbiges Material - ab 60 g/qm - gibt.

 

0 Kommentare

So

21

Sep

2014

Musterfächer Nr. 1

Musterfächer Nr. 1
Musterfächer Nr. 1

"Bunte Vielfalt"

Der Musterfächer Nr. 1* ist ab sofort erhältlich! Die "Bunte Vielfalt" besteht aus zwei Dutzend Original-Buntpapiermustern

im Format 18 x 6 cm und wird von einer silberfarbenen Maulklemme zusammengehalten. Die 16 Kleisterpapiere,

2 Knitterpapiere und 6 Sprenkelpapiere mit Vogelei-Dekor können zur Auswahl entnommen, untereinander und mit weiteren Materialien kombiniert, aber auch verarbeitet, gesammelt und archiviert werden. Die enthaltenen Bunt-

papierarten sind im Vorderdeckel aufgelistet und den jeweiligen Mustern zugeordet. Musterfächer Nr. 2 soll folgen.

 

* Die Auflage ist auf 35 Exemplare limitiert, nummeriert und signiert.

 

0 Kommentare

Di

16

Sep

2014

1. Trierer Handpressenmesse - "Schwarzmarkt Trier"

Foto: B. M. Müller
Foto: B. M. Müller

04. und 05. Oktober 2014 - bitte vormerken

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek Trier e.V. veranstaltet in diesem Jahr erstmalig den "Schwarzmarkt" - die erste Trierer Handpressenmesse. Bernhard Maria Müller und David Pensé, die Organisatoren, möchten mit "handgemachter Kunst ein Gegengewicht zum Aspekt der Entsinnlichung setzen, die häufig der auf modernen Techniken beruhenden Kunstproduktion anhaftet. ... ein Forum zur Begegnung und zum Austausch Kunstschaffender und Kunstinteressierter bieten..." Mit im Boot ist der Fachbereich Gestaltung, Studiengang Kommunikationsdesign, der Hochschule Trier, deren Studierende an der Gestaltung der Plakate, sowie dem künstlerischen Design des Messekatalogs gearbeitet haben. 

 

Die zweitägige Messe findet - bei freiem Eintritt - in den stimmungsvollen Hallen der Europäischen Kunstakademie, also in der Aachener Straße 63, in Trier statt.  62 Aussteller aus drei Bereichen, der Druckgrafik, der Kleinverlage, aber vor allem der Buchkunst/ Künstlerbücher, präsentieren Ihre Schätze und erlauben Einblicke in Ihre Werkstattarbeit. Die Akteure kommen von nah und fern, auch aus Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Über die Verkaufsausstellung hinaus, finden Atelierlesungen und Druckworkshops statt. Der Messekatalog wird in einer Auflage von 500 Stück erscheinen und kann an den Messetagen und im Buchhandel erworben werden.

 

Meine Buntpapiere, unser "Offnes Geheimnis" und weitere bibliophile Bücher gibt es am Gemeinschaftsstand von Sabina Kerkhoff "Hand und Buch" und Barbara Gsaenger, Buchillustrationen, da ich an diesem ersten Oktoberwochenende auf dem Mosbacher Buchmachermarkt aktiv sein werde.

 

0 Kommentare

Mo

08

Sep

2014

Buntpapier und Künstlerbuch

Offnes Geheimnis, Foto: T. Karipidis
Offnes Geheimnis, Foto: T. Karipidis

"Offnes Geheimnis"

Nach dreijähriger Brutphase präsentiere ich mit Stolz unser gemeinsames Künstlerbuch "Offnes Geheimnis":

 

Die Idee dazu entstand 2011 auf der 21. Mainzer Minipressen-Messe im Gespräch mit dem Schriftsteller Ingo Cesaro, der die japanische Gedichtform des Haiku pflegt. Im strengen Maß von 17 Silben in drei Zeilen, mit 5-7-5 Silben, läßt ein Haiku nicht nur Freiraum für die Gedanken des Lesers, sondern wird erst durch diese vollständig. Ergänzt um Farbe und Struktur von Buntpapieren, deren Gestalt etwa durch Farbe und Zeichnung von Vogeleiern angeregt wurde, erzeugen sie Stimmungen und Gefühle.

 

Aus der Vogelperspektive betrachtet, geht es im "Offnen Geheimnis" um Vögel und ihre Eier, den Nestbau, das Fliegen - eine Liebeserklärung an das Leben in all seinen Facetten, die zum Nach-Sinnen einlädt.

 

In diesem freien Raum zum Assoziieren und Weiterdenken dürfen diese beiden Disziplinen sich umspielen und gegenseitig bereichern. Dieses produktive Verhältnis kann der Leser und Betrachter aktiv mitgestalten, da die hierfür gewählte Form, das Zweibuch, 156 Kombinationsmöglichkeiten zwischen kalligrafiertem Haiku und Buntpapier eröffnet.

 

Jede einzelne Zeile der 13 Dreizeiler, überhaupt alles Geschriebene, wurde von der Schriftkünstlerin Sigrid Artmann

mit der Feder kalligrafiert. Ihre Handschrift verleiht dem Wort die Leichtigkeit, sich unterschiedlichen Bildern zu nähern. Ebenso behutsame Brutpflege leistete die Restauratorin Sabina Kerkhoff, die 41 Zweibücher band und mit leichten Schubern ausstattete.

 

Die auf 41 Eggsemplare limitierte, 4-fach signierte und nummerierte Ausgabe wird am 02. Oktober 2014 auf dem

10. Mosbacher Buchmachermarkt flügge und im Frühjahr 2015 auf der 23. Mainzer Minipressen-Messe vorgestellt. Details zur bibliophilen Ausstattung, Techniken, Format und Preis erfahren Sie bereits jetzt unter Bücher.

 

Mein herzlichster Dank für die beflügelnde Zusammenarbeit über die gesamte Phase gilt gleichermaßen:

  • Ingo Cesaro - Kurzgedichte in Haiku-Form - www.ingo-cesaro.de
  • Sigrid Artmann - Kalligrafie - www.schrift-kunst-werkstatt.de
  • Sabina Kerkhoff - Handeinband - www.handundbuch.de

Idee, Konzept, Gestaltung und Buntpapiere lagen in meinen Händen.

 

0 Kommentare

Sa

06

Sep

2014

Buntpapier und Readymade

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, zweifarbig
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor, zweifarbig

Darf es ein bißchen schneller (fertig) sein?

Für die Vermarktung einiger Industrieprodukte wird ordentlich Aufwand betrieben. Beim Anblick dieser solide, mit Metallrand, gefertigten Schachteln kam ich auf die Idee, die Readymades, also die fertigen Schachteln, durch eine Buntpapier-Kaschierung aufzuwerten, um sie einer längerfristigen Verwendung zuzuführen.

 

0 Kommentare

Mi

03

Sep

2014

Buntpapier für die Kalligrafie

Kleisterpapier mit Pinseldekor
Kleisterpapier mit Pinseldekor

workshop STOP mit pipette auf kleisterpapier geschrieben STOP alles fließt STOP

0 Kommentare

Mo

01

Sep

2014

Die Buntpapier-Manufaktur zieht um

Ein Blick aufs Schlüsselloch der Werkstatt meiner Träume
Ein Blick aufs Schlüsselloch der Werkstatt meiner Träume

(M)ein großer Wunsch

Seit geraumer Zeit wünsche ich mir eine größere Werkstatt mit Flair - gerne mit weitläufigem Garten, Blumenwiese, altem Baumbestand... Dort könnte ich Buntpapier machen und ausstellen, sogar einen Teil der Workshops stattfinden lassen und endlich dem freundlichen Fernsehteam die Gelegenheit bieten, die gewünschte Dokumentation über die Buntpapiermacherin zu produzieren. Ganz sicher würde mir schwindelig vor Glück, wenn sich dieser Traum verwirklichen ließe! Nun soll plötzlich und unerwartet die schöne Stadtvilla von 1930, in welcher sich die jetzige Werkstatt befindet, einem profitableren Neubau weichen. Wer aus dem Umkreis kommt weiß: Die Wohnungs- und Werkstattsuche in Erlangen ist alles andere als Zuckerschlecken. Mit der Aussicht auf eine geeignete Werkstatt wäre ich beim Kisten-, Kästen- und Paketepacken mit Elan bei der Sache. Wer weiß etwas für mich? Bitte melden!

 

0 Kommentare

Do

28

Aug

2014

Kleisterpapier mit saisonalem Dekor

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor

Leise rieselt der Schnee ...

Es stimmt, bisweilen sind Buntpapiermacher ihrer Zeit voraus. Wenn es um die Anfertigung "jahresendzeitlicher" Buntpapiere geht, sollten sie es sogar sein, denn die Vorweihnachtszeit selbst darf - zumindest bei mir - gemütlich werden. Meiner Leidenschaft für ungegenständliche Strukturen gönne ich eine kleine Pause und fertige Kleisterpapiere mit einem Verdrängungsdekor an, welches eher mehr als weniger an Eiskristalle erinnert. Dieses Dekor setzt sich aus etwa hundertundfünfzig einzelnen Blindabdrücken eines Stempels zusammen. Vielleicht füge ich in einem weiteren Arbeitsgang ein hauchzartes Glitzern hinzu. Ein ganzer Bogen ergibt "umgerechnet" 16 Weihnachtskarten oder

32 Geschenkanhänger, 64 beklebte Bleistifte, 128 Kühlschrankmagnete, 256 ...  STOP!  Ein halber Bogen ergibt 8 handgeschriebene, persönliche Weihnachtskarten - die zweite Hälfte des Bogens verarbeitet eine liebe Freundin,

die ich zum Tee einlade. Dieses Mal gehen wir es gemütlich an!

 

1 Kommentare

Mo

25

Aug

2014

Kleisterpapier und Spitzendeckchen

Kleisterpapier mit Verdrängungdekor
Kleisterpapier mit Verdrängungdekor

Spitze Kleisterpapier!

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor bietet eine unglaubliche Vielfalt an Gestaltungmöglichkeiten. Hier habe ich ein frühes Experiment aufgegriffen und verfeinert. Vor meinem geistigen Auge sehe ich das Buntpapier unter der Glasplatte eines Tabletts, darauf ein Tässchen griechischen Kaffees mit einem Glas Wasser, sowie einer "Süßigkeit vom Löffel" - beispielsweise einer kleinen Feige im eigenen Sirup.

 

0 Kommentare

Mi

20

Aug

2014

Neue Workshops in Erlangen

Auf dem Arbeitstisch einer Kursteilnehmerin entsteht Kleisterpapier mit Verdrängugsdekor. 2014
Auf dem Arbeitstisch einer Kursteilnehmerin entsteht Kleisterpapier mit Verdrängugsdekor. 2014

Erstschnupperer und Wiederholungstäter herzlich willkommen!

Morgen beginnt die Anmeldung zu zwei neuen Buntpapier-Workshops in Erlangen, denn Anfang 2015 wollen wir es "bunt treiben" im schönen Tageslichtatelier der Wilhelmstraße 2f. Wie immer werde ich am Vortag eine Buntpapier-Werkstatt für 8 Teilnehmer aufbauen, so daß wir sonntags direkt loslegen können. Für geeignetes Werkzeug und Material für alle sorge ich. Sie bringen eine gute Portion Neugier, sowie eine Arbeitsschürze mit. Alle Teilnehmer sind herzlich zu Kaffee oder Tee und selbstgebackenem Kuchen im Atelier eingeladen. Kostenlose Parkplätze gibt es im Hof hinter dem Gebäude. Auf Wunsch wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Bitte melden Sie sich frühzeitig an!

Programmtexte und Anmeldung unter www.vhs-erlangen.de.

 

Buntpapier gestalten - Kleistertechniken

Sonntag, 11. Januar 2015, 10 bis 17.15 Uhr

Kursnummer 14W3350002

 

Buntpapier gestalten - Kombinationstechniken

Sonntag, 08. Februar 2015, 10 bis 17.15 Uhr

Kursnummer 14W335003

 

1 Kommentare

Sa

16

Aug

2014

Geschenkanhänger

Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor
Kleisterpapier mit Verdrängungsdekor

Unmöglich -

Unmöglich - bunte Geschenkanhänger wie diesen nicht ganzjährig zu verwenden. Die Anfertigung einer Kleinserie geht leicht von der Hand: Buntpapier zuschneiden (Grammatur 170 g/qm), ein Loch in der gewünschten Größe ausstanzen (Revolver-Lochzange) und fürs Anhängen eine knapp 30 cm lange weiße Papierkordel hindurchziehen. Die gefärbte Vorderseite eignet sich zum Beschreiben ebenso gut wie die weiße Rückseite.

 

0 Kommentare

Di

12

Aug

2014

Dufte Buntpapier!

Gestrichene Kleisterpapiere, mehrfarbig, Kalligrafie: Sigrid Artmann
Gestrichene Kleisterpapiere, mehrfarbig, Kalligrafie: Sigrid Artmann

Neues aus der "Hexenküche"

"Buntes Eßpapier gibt es bereits - na gut, dann zaubere ich heute duftendes und morgen sprechendes Buntpapier. Das

Hexenbuch unter D wie Duftpapiere aufschlagen ... ätherisch, nanotechnologisch, natürlich ... aha, dann los!"

 

Erfahrungsbericht: Alle Pülverchen, die ich meinem Experimentierkleister hinzufügte, dufteten angenehm und ließen sich gut verarbeiten. Das Zimt- und Nelkenpapier sei ein pfiffiges Geschenkpapier, so die Beschenkten. Mir blieb ein Probebogen mit einer etwas zu rauhen Oberfläche und die Frage, wie sich Farbauftrag und Duftkomponente mit der Zeit verhalten würden. Nun, ein Dutzend Jahre später, sind Farbe und Haptik scheinbar unverändert, die Duftkomponente hingegen ist weitgehend "verduftet". Ätherisches Lavendelöl war erst recht flüchtig, wie erwartet. Die nanotechnologische Variante, Kügelchen, die beim Darüberreiben platzen und den eingeschlossenen Duft einmalig freigeben, wäre für diesen Zweck unbezahlbar gewesen. Außerdem könnten die überaus empfindlichen Nanokügelchen bereits bem Färben der Papiere platzen, so der telefonisch hinzugezogene Fachmann.

 

Fazit: Buntpapier aus meiner Manufaktur soll weiterhin "nur" Augen und Fingerspitzen betören. Zauberhafterweise kann die Duft- und Klangkulisse individuell kombiniert werden - bei mir vorzugsweise "Kräuterwiese", "Kaminknistern", "Atlantik", "weihnachtliche Backstube"...

 

0 Kommentare

Fr

08

Aug

2014

Gestrichenes Papier oder Gestrichenes Kleisterpapier?

Gestrichenes (Kleister-)Papier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR 8a Nr. 426
Gestrichenes (Kleister-)Papier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt - RR 8a Nr. 426

... für Akten anno 1755

Für den Einband der Akte 426. aus dem Kabinett des Fürsten Carl Thomas von Löwenstein-Wertheim-Rochefort aus dem Jahre 1755 wurde ein Bogen handgeschöpftes Hadernpapier einseitig vollflächig in einem warmen Orangeton gefärbt. Vermutlich handelt sich um ein "Gestrichenes Kleisterpapier". Bei dieser Buntpapierart sind die Spuren der Pinselborsten gewöhnlich deutlicher auszumachen als bei einem "Einfarbigen Papier" der Unterart "Einfarbig gestrichenes Papier". Die genannten Arten sind nicht immer eindeutig voneinander abzugrenzen - dafür in den Kabinettsakten des Fürsten in weiteren Farben, zumindest in Rot und Blau, anzutreffen.

 

Der gefärbte und getrocknete Bogen im "Kanzleiformat" - ungefähr 34 x 44 cm - wurde für den Einband einmal mittig auf "Halbkanzlei" gefalzt und mit zuvor gefalzten und lose beschriebenen Bögen im Falz verleimt. Hinter "Kanzleiformat " verbirgt sich ein früheres Behördenformat für Papier, ein Vorläufer des heutigen DIN A3. Beschnitten und gefalzt hat es in etwa die Größe 21 x 33 cm. Die Archivare nennen es dann "Folio-Format". Die obige Akte blieb unbeschnitten.

 

Weil dem Regierungspräsidenten des Fürsten die ihm berechneten Buchbindearbeiten zu teuer waren, verfaßte er eine Aufstellung darüber, wieviel er seinem Buchbinder stattdessen zu zahlen gedachte. (Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt-R Rep. 2 Nr. 27) Der Buchbinder dürfte sich fortan verstärkt um Sparsamkeit bemüht haben. Womöglich hat er deswegen Buntpapier der einfachsten Art selbst hergestellt, sowie aufs Heften und Beschneiden verzichtet.

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

18

Jun

2014

Knitterpapier für den Einband

Knitterpapier, um 1920, Originalgröße der Sammelmappe: 35,5 x 24 cm
Knitterpapier, um 1920, Originalgröße der Sammelmappe: 35,5 x 24 cm

Außen schön geknittert - innen schön glatt

Dieser Sammelmappe sieht man ihr Alter - dem Erhaltungszustand nach - kaum an. Auch das kleine schwarz gerahmte Etikett im vorderen Deckel verrät lediglich den Namen der ehemaligen Besitzerin: M. Theilig. Das M. stehe für Maria, so ihr Sohn, als er mir die Mappe vor einigen Jahren zur Nutzung überließ. Seine Mutter müsse die Handbuchbindearbeit während ihrer Ausbildung zur Werklehrerin um 1920 in Eisenach angefertigt haben. Das für die Einbandgestaltung benutzte Knitterpapier hat eine niedrige Grammatur, obwohl es aus zwei Lagen Papier besteht. Stellenweise sind Pinselspuren in der oberflächlichen Färbung erkennbar, die beim Auftragen des schwärzlichen Farbkleisters hinterlassen worden sein müssen. Bei der Weiterverarbeitung dürfte das Papier beim Anpressen leicht geglättet worden sein. Das verbliebene feine Oberflächenrelief hat sich in den letzten 94 Jahren als abriebfest genug für die gewählte Verwendung erwiesen. Eine Mappe, so schlicht-schön, daß ich sie gerne präsentiere und zugleich so praktisch, daß ich sie für besondere Zwecke mit Ehrfurcht benutze.

 

0 Kommentare

Mo

09

Jun

2014

Das textile Pendant eines Brokatpapiers

Stoffprobe, um 1890, Originalgröße 34 x 26,5 cm
Stoffprobe, um 1890, Originalgröße 34 x 26,5 cm

Gewebt mit Herz!

Der französische Verlag Mode & Technique aus Paris sammelte schöne Stoffproben, um daraus Musterkataloge zusammenzustellen und diese unter anderem an interessierte Museen und Webereien zu verkaufen. Dieses kostbare Stückchen Jacquardgewebe stammt aus einem jener Musterkataloge. Ich bekam es Anfang 2007 von einem befreundeten Weber und Textildesigner geschenkt, der es aus dem Fundus einer Weberei retten konnte, als diese für immer ihre Pforten schloß. Der äußerst aufwändig gewebte Stoff wurde um 1890 bereits mechanisch, also nicht mehr auf dem Handwebstuhl, angefertigt. Ein mechanischer Webstuhl könnte bei einer vermutlichen Breite von etwa 110 cm bis zu 5 laufende Meter pro Arbeitstag hergestellt haben... mit Herz! Wer genau hinsieht, entdeckt es in der Mitte einer schlüsselblumenähnlichen Blüte im rechten oberen Quadranten. Das florale Design, die Tiefenwirkung und das verarbeitete "Silbergarn" )* dieser Stoffprobe erinnern mich augenblicklich an - Brokatpapier!

 

)* Südlich von Nürnberg kann man die Welt der Leonischen Waren der Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts noch hautnah erleben. In den Originalräumen einer ehemaligen Fabrik, heute Museum, werden auch heute veredelte Kupferdrähte zu glänzenden Plätt-Borten, Bändern, Gespinsten und Christbaumschmuck verarbeitet. Fabrikmuseum der Leonischen Industrie in 91154 Roth, Obere Mühle 4, Informationen unter Telefon (09171) 60 564 oder (09171) 856 661.

 

0 Kommentare

Do

05

Jun

2014

Buntpapiere im Archiv

Brokatpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt-R Rep. 8a Nr. 181  )*
Brokatpapier, Quelle: Archivverbund Main-Tauber, Signatur: StAWt-R Rep. 8a Nr. 181 )*

"Besser zu spät als nie."

Schade, daß die feine Buntpapier-Ausstellung im Staatsarchiv Wertheim, Bronnbach Nr.19, bereits vorrüber war, als ich davon erfuhr. Präsentiert wurde die äußere Beschaffenheit ausgewählter Archivalien anstatt, wie sonst üblich, ihr Inhalt: Akten und Bände, die schwerpunktmäßig in Kleister-, Marmor- und Brokatpapier eingebunden sind. Umso erfreulicher das Angebot der Archivarinnen, mir im Taubertal eine Privataudienz bei ihren bunten Schätzen zu gewähren - so

gestern geschehen. Die gemeinsamen Stunden waren für beide Seiten derartig bereichernd, daß wir eine zukünftige Zusammenarbeit angedacht haben. Für alle die neugierig geworden sind stellen wir nachfolgend den Leitartikel "Buntpapiere im Archiv" zum Downloaden bereit, verfaßt von der Archivarin Martina Heine und veröffentlicht in den Archivnachrichten 47/2013 des Landesarchives Baden-Württemberg. Außerdem darf ich ausrichten, daß weitere Buntpapier(be)sucher, nach Vereinbarung unter Telefon 09342/915920 oder stawertheim@la-bw.de, im Lesesaal von

Dienstag bis Freitag, 8.30 bis 16.30 Uhr herzlich willkommen sind. Das ist ein Wort!

)* Auf die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs Baden-Württemberg wird hingewiesen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

03

Jun

2014

Hand und Buch und Buntpapier

Sprenkelpapier mit Vogeleidekor für Blankobücher aus der Werkstatt von Sabina Kerkhoff
Sprenkelpapier mit Vogeleidekor für Blankobücher aus der Werkstatt von Sabina Kerkhoff

Der frühe Vogel...

Von Hand gemacht entstehen bisweilen schöne Dinge wie Bücher. Für mich ein Glücksfall, wenn dabei Buntpapier aus meiner Manufaktur verwendet wird und ich das Endprodukt zu sehen bekomme. Eben dies geschah und geschieht in der "Zeitblase" Oppenheim, genauer gesagt in der Werkstatt von Sabina Kerkhoff, www.handundbuch.de. Die befreundete Restauratorin widmet sich nicht nur alten Büchern, sie stellt auch neue her. In diesem Fall verarbeitet sie verschiedene meiner Sprenkelpapiere mit Vogeleidekor zu inseligen Blankobüchern, hier links "Singdrossel", rechts "Feldlerche", darunter "Wachtel II", wieder darunter "Gelbspötter", "Buchschnäpper")* und "Lachmöve". Die Liebe zur Arbeit sieht man ihren Handbüchern an. Ich habe mich vorsorglich eingedeckt!

 

Großartig, daß wir Sabina für die Buchbindearbeiten am Künstlerbuchprojekt "Offnes Geheimnis" gewinnen konnten. Und, soviel darf ich in der Endphase der Fertigung zwitschern, es geht um Vögel, ihre Eier, den Nestbau, das Fliegen...

 

)* Was mag das für ein Vogel sein, dieser Buchschnapper, äh, Buchschnäpper?

 

0 Kommentare

Fr

30

Mai

2014

Bunt gebloggt!

BUNTspechthöhle, Fotos: T. Karipidis
BUNTspechthöhle, Fotos: T. Karipidis

Alles neu macht der Mai.

Liebe Leser, liebe Buntpapierfreunde,

 

jetzt, da der Startschuß für die Gestaltung dieser Internetseite in Eigenleistung verhallt ist, beginne ich mit dem Bloggen! Viel zu sehen soll es geben und allerlei Interessantes aus der wunderbaren Welt der Buntpapiere: Verwendungs-

möglichkeiten, Ausstellungen, Techniken, bunte Schätze aus Sammlungen und Archiven, Terminologie, Projekte mit Künstlerkollegen, Bücher, etwas "aus dem Farbkästchen" geplaudert, Quellen der Inspiration -  Berichtenswertes was meinen Weg kreuzt, sofern es das Thema Buntpapier tangiert.

 

Herzlich willkommen - ich freue mich, wenn Sie diesen Blog lesen, kommentieren, weiterempfehlen...

 

Bunte Grüße aus der Manufaktur

Tanja Karipidis

 

mehr lesen 0 Kommentare