Kleisterpapier für eine besondere Einbandart

Foto: H. Wiedemann
Foto: H. Wiedemann

π-Book statt E-Book

Kein Zweifel, diese wunderschönen Kleisterpapiere eines langjährigen Kursteilnehmers schaffen es locker in den Buntpapierhimmel  - von ihm höchstpersönlich verarbeitet zu ganz besonderen Büchlein, die aufgrund ihres Formats

von 17,5 x 10,5 cm in jeder Mantel- oder Jackentasche Platz finden, auf diese Weise stets griffbereit sind für spontane Skizzen und Gedanken und sich zudem als Tagebuch eignen. Der Einband aus Kleisterpapier ist auf der Innenseite mit Buchbindegewebe kaschiert, hineingeheftet wurden 4 Lagen feinstes Papier. Das Ganze kann mit einem schmalen Lederriemen verschnürt werden. Eine bis ins Detail gelungene Arbeit, wie ich meine - herzlichen Glückwunsch nach München! Der Name für das Kleinod ist ein Vorschlag von mir - der griechische Buchstabe π (gesprochen "Pi") steht

selbstverständlich für "Papier".

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christine (Samstag, 16 Januar 2021 11:47)

    Das sind ja tolle Kleisterpapiere, und dann auch so schön verarbeitet!
    LG Christine

  • #2

    Tea (Montag, 18 Januar 2021 16:52)

    Wirklich wunderschön!

  • #3

    Papierfrau (Dienstag, 19 Januar 2021 19:04)

    Wunderschöne Papiere! Besonders das mittlere in blau und braun hat es mir angetan! Sehr edel alles!

    Gruß Christine